Umgang mit Schulderleben im Arbeitsfeld Seelsorge und Beratung

Wenn Menschen durch Krankheit Krisen erleben, schwer erkranken oder am  Ende ihres Lebens sind, können innere Grundkonflikte bewusst werden, die in einem „sich schuldig fühlen“ sichtbar werden. Dieses Schulderleben bindet Lebenskraft und kann anderen Menschen gegenüber, wie auch sich selbst empfunden werden.

In diesem 3tägigen Intensivkurs sollen auf folgende Fragen, mögliche Antworten gefunden werden.

Fragen & Antworten zu diesem Intensivkurs:
•    Welche Formen des Schulderlebens gibt es und warum ist es wichtig dies zu differenzieren?
•    Was sind Schuldgefühle und wie entstehen diese?
•    Welche Rolle spielt dabei das Gewissen?
•    Wie kann ich es vermeiden als BegleiterIn in die „Schuldfalle“ zu tappen?
•    Wie kann ich Klienten im Klärungsprozess hilfreich bei Seite stehen?


Methoden:
Einzelarbeit, Lehrvortrag, Live-Demonstration, Gruppenarbeit, Austausch im Plenum.


Inhalte:

  • Psychologische & spirituelle Grundlagen von subjektivem Schulderleben
  • Differenzierung von Gewissensformen
  • Methoden von psychotherapeutischen Interventionen in der Erwachsenenbildung